Neue Medien in der Arche Bücherei

Durch die Fördermittel des Landes NRW konnte die Bücherei unter anderem 25 neue Tonie Figuren und vier Startersets anschaffen.

Neben Alea Aquarius und Bobo Siebenschläfer, der Eiskönigin und der Prinzessin Lillifee können nun auch Fünf Freunde und TKKG Geschichten sowie Schlaf- und Bewegungslieder für die Kleinsten und vieles mehr ausgeliehen werden.

Wir freuen uns auf Ihren / euren Besuch!!!!!

Das Büchereiteam der Arche

Der Markisenmann – Buchtipp Juli 2022

Der Markisenmann

Roman, Jan Weiler, Heyne 2022, 333 S.

 

Im Mittelpunkt des Romans steht die heute 31-jährige Kim, die auf den Sommer in ihrem 15. Lebensjahr zurückblickt. Kim lebt mit ihrer Familie in einem schicken Haus in Köln Hahnwald. Sie fühlt sich wie eine Unsichtbare, materiell sehr verwöhnt, emotional jedoch vernachlässigt.

Der Stiefvater ist laut, angeberisch und immer auf der Jagd nach finanziell lukrativen Investitionen. Kims Mutter ist distanziert und Jeff, der kleine Stiefbruder ist das absolute Lieblingskind .

Kim entwickelt sich zur notorischen Schulschwänzerin und stiehlt Dinge, die sie weiterverkauft.

Als Kim bei einer Grillparty endgültig der Kragen platzt und sie etwas Unverzeihliches tut, wird sie für die gesamten Sommerferien nach Duisburg zu ihrem leiblichen Vater abgeschoben, während ihre Familie nach Florida fliegt.

Kim ist ihrem leiblichen Vater bis dato nie begegnet. Roland Papen lebt in einer Lagerhalle in Duisburg in sehr einfachen Verhältnissen und bemüht sich geduldig, unermüdlich aber leider ziemlich erfolglos Markisen im Ruhrgebiet zu verkaufen .Er ist ein unglaublicher Optimist, bleibt immer gelassen und lässt sich von Misserfolgen und Absagen nicht unterkriegen.

Nach anfänglichem Widerstand gegen ihre ganze Situation, verändert die Zeit mit ihrem liebenswerten Vater, den verschrobenen älteren Freunden und dem tunesisch-russisch stämmigen Alik, Kims Blickwinkel und hilft ihr erwachsen zu werden.

Jan Weiler hat einen warmherzigen Roman verfasst, mit liebenswerten, teils skurrilen Figuren, alles mit ganz viel Lokalkolorit und Ruhrpott-Charme dekoriert.

Eine wunderschöne, sehr unterhaltsame Vater-Tochter Geschichte mit ganz viel Tiefgang.

 

Susanne Preiß

Wir sind schließlich wer

Buchtipp Juni: Wir sind schließlich wer

Anne Gesthuysen, Roman,416 Seiten, Kiepenheuer & Witsch

In ihrem neuesten Roman erzählt Anne Gesthuysen die Geschichte einer Landadel Familie am Niederrhein Zugleich ist es die Geschichte ungleicher Schwestern, die lernen müssen, verhärtete Fronten zu überwinden und ihre Gegensätze zu akzeptieren.

Anne schleppt ein Trauma aus ihrer Vergangenheit mit sich und will am Niederrhein einen Neuanfang starten.

Sie übernimmt in der Gemeinde Alpen die Vertretung des erkrankten Pastors. Die Gemeindeglieder sind mehr als skeptisch, da Anne überhaupt nicht in ihr Raster eines Pastors passt. Sie ist hübsch, Mitte dreißig, geschieden, mit Hund und wild entschlossen die Gemeinde zu modernisieren. Auch Annas Familie, allen voran die sehr auf ihr Ansehen bedachte Mutter, ist mit ihrem Leben nicht einverstanden, Vorurteile und Missverständnisse türmen sich auf.

Annes Schwester Maria, die Vorzeigetochter durch ihre standesgemäße Heirat mit einem Grafen, verliert völlig den Boden unter den Füssen als ihr Mann verhaftet und dann auch noch ihr Sohn verschwindet. Anne wächst in dieser schwierigen Situation über sich hinaus, übernimmt Verantwortung und steht ihrer Schwester zu Seite.

Gut zu lesende, mit hintersinnigem Humor geschriebene Familiengeschichte, spannend und unterhaltsam zugleich.

 

Susanne Preiß

Der neue Gemeindebrief ist da!

… und wird ab dem 25. Mai in ihrem Briefkasten zu finden sein. Das Redaktionsteam hat sich wieder alle Mühe gegeben, um ein schönes und lesenwertes Heft zu gestalten.

Neben Geistlichem Wort, Berichten aus dem Presbyterium und Gottesdienstplan finden sich auch zahlreiche Berichte zu unseren Gruppen und Veranstaltungen sowie Ankündigungen für die Sommermonate 2022.

Gedruckt wird in Meckenheim, klimaneutral auf Recyclingpapier. Mit unserer CO2-Abgabe unterstützen wir ein Aufforstungsprojekt im Schwarzwald

Viel Spaß beim Lesen!

Unser Gemeindebrief kann auch online gelesen werden! Zu finden in der Sidebar hier auf unserer Website. (ab Donnerstag 26. Mai 2022)

 

Grafik: Sabine Dräbing

Buchtipp Mai 2022

Susanne Thomas
In Zeiten des Tulpenwahns
Ruhland 2021 /234 Seiten
xxx
xxx
Spannender historischer Roman, der im 17. Jahrhundert in Harlem spielt.
xxx
Der Gärtner Nicolaes Verbeek lebt nach einem furchtbaren Brand, bei dem seine Frau ums Leben kam und der sein Gesicht für immer entstellte, allein und zurückgezogen mit seiner Tochter Margriet. Nicolaes ist ein begnadeter Gärtner und für seine außergewöhnlich schöne Tulpensammlung bekannt. Margriet wächst zu einer schönen jungen Frau heran und erweckt das Interesse verschiedener Männer. Um Margriet trotz einer nicht standesgemäßen Heirat mit einer reichen Mitgift ausstatten zu können, lässt sich Nicolaes auf gewagte Spekulationsgeschäfte mit den Tulpenzwiebeln ein.
xxxx
Susanne Thomas Roman ist wortgewaltig, voller Poesie mit bildhafter Gestaltung, passend zur Geschichte. Der Leser taucht tief in die dramatische Entwicklung ein und kann sich der subtilen Spannung nicht entziehen. Der Wahn nach Tulpen, der 1636 /37 seinen Höhepunkt in den Niederlanden erlebte, blieb nicht der einzige – ca. 100 Jahre später wurden Hyazinthenzwiebeln zu astronomischen Preisen gehandelt, weitere hundert Jahre später brach in Frankreich das Dahlienfieber aus.
xxx
Susanne Preiß
xxxx
Bild: Sabine Dräbing

Wiedereröffnung der Bücherei in der KGS

Am 7. März 2022 konnte die Zweigstelle der Bücherei in der KGS in Merl, nach der coronabedingten Schließung und einem erneuten Wasserschaden im Keller des Gebäudes endlich wieder öffnen. Seitdem gibt es schon viele Neuanmeldungen und es kommen montags zwischen 12 und 14 Uhr, zahlreiche Kinder, Lehrerinnen und Betreuer.

Mit dem Ende der Coronamaßnahmen nach den Osterferien dürfen auch andere Besucher wieder das Schulgelände betreten und in unserer Bücherei ausleihen. Wir freuen uns, dass wir die Büchereiarbeit erfolgreich fortsetzen können.

Helga Hudec-Krieg
Büchereiteam der Arche

 

Foto: Büchereiteam

Das Buch eines Sommers – Buchtipp April

Das Buch eines Sommers – Werde, der du bist

Bas Kast, Diogenes 2020, 239 S.

 

Nicolas versucht allem in seinem Leben gerecht zu werden, seiner Frau seinem Sohn, seiner Firma, seinen Mitarbeitern. Seinen heimlich gehegten Traum Schriftsteller zu werden, wie sein Onkel Valentin, hat er aufgegeben und stattdessen die Firma seines Vaters übernommen. Schnelllebigkeit, der Alltag und Leistungsdruck prägen sein Leben.

Als sein Onkel Valentin plötzlich verstirbt, wird Nicolas urplötzlich aus seinem alltäglichen Trott gerissen. Ein paar Tage in der alten Villa des Onkels, die er zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn Julian verbringt, lassen viele Erinnerungen an seinen weisen Onkel, mit dem er einen wunderbaren Sommer verbrachte, wieder aufleben.

Bas Kast schildert in seinem lesenswerten und inspirierenden Roman auf leichte und bezaubernde Weise vom Loslassen und sich neu finden … und dem was wirklich zählt im Leben: Sich immer, unter allen Lebensumständen Zeit zu nehmen für das, was einem wichtig ist.

 

Susanne Preiß

Buchtipp März 2022

Die Enkelin – Bernhard Schlink; Diogenes Verlag 2021; 367 Seiten; 25,– Euro

 

Kaspar studiert Anfang der 60 er Jahre in Berlin und lernt bei seinen Entdeckungstouren nach Ostberlin Birgit kennen und lieben. Er verhilft ihr zur Flucht in den Westen, heiratet sie und lebt bis zu ihrem plötzlichen Tod mit und neben ihr. Denn Birgit kommt nie richtig bei ihm und besonders bei sich selbst an. Erst nach ihrem Tod erfährt Kaspar ihr Geheimnis und sucht Menschen auf, die in ihrer eigenen völkischen Welt leben. Er findet seine Stiefenkelin und ringt darum, ihr die reale Welt und damit eine Chance auf Freiheit zu ermöglichen.

Der Roman besteht aus drei Teilen, in denen zunächst Kaspars Leben mit Birgit, dann die Geschichte von Swenja und Sigrun und zum Ende Sigruns weiterer Lebensweg verfolgt wird. Es ist ein Roman über familiäre Beziehungen, Liebe und Ablehnung und besonders eine deutsch-deutsche Geschichte. Ein interessantes und berührendes Buch voller Trauer, aber auch Hoffnung.

Jedem interessierten Leser gerne empfohlen und natürlich in unserer Bücherei zur Ausleihe bereit.

 

Helga Hudec-Krieg

 

 

45 Jahre Bücherei – Sigrid Deichmann

45 Jahre Engagement in der Bücherei waren geprägt und gekennzeichnet von deiner Arbeit, deiner Zielstrebigkeit, deinem nie nachlassenden Einsatz.

45 Jahre Bücherei, ein wichtiger, fundamentaler Eckstein, der die Vielseitigkeit des Kirchenzentrums „Die Arche“ nachhaltig unterstreicht.

45 Jahre Veranstaltungen und Begegnungen für „große“ und „kleine“ Menschen – ein großer gesellschaftlicher Beitrag zur Bildungsarbeit unserer Gemeinde.

45 Jahre unermüdliches Engagement und ganz viel Herzblut!

Wir sagen 45 x „Danke“ stellvertretend für die vielen Leserinnen und Leser, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Kinder und Jugendlichen.

Susanne Preiß
und das gesamte Team der Bücherei