Gemeindepartnerschaft

Seit dem Frühjahr 2018 besteht der Kontakt zwischen der Heiland-Kirchengemeinde und der Rhenish Church South Africa. Seit dem gab es mehrere gegenseitige Besuche mit dem Ziel eine dauerhafte Gemeindepartnerschaft aufzubauen.
 
Im Gemeindebrief Oktober 2018 berichtete Birgit Thielmann über die Vorgeschichte des Kontakts zur Rhenish Church South Africa:
 
Vor knapp einem Jahr entstand im Diakonieausschuss der Gedanke, eine Partnerschaft mit einer anderen evangelischen Kirche außerhalb von Deutschland ins Auge zu fassen. Auf Nachfrage beim Landeskirchenamt erfuhren wir, dass eine Kirche in Kaptstadt/Südafrika schon seit längerem an einer Partnerschaft interessiert sei: Die Rhenish Church in South Africa.
 
Die Rhenish Church entstand in den Dreißigerjahren des letzten Jahrhunderts. Damals zog sich die Rheinische Mission aus Südafrika zurück. Ihre Gemeinden übergab sie an die dortige Niederländisch-Reformierte Kirche. Diese Kirche aber praktizierte Rassentrennung und hatte unterschiedliche Gemeinden für Weiße, Farbige und Schwarze. Dem widersetzten sich einige Gemeinden in der Region um Kapstadt, die aus der Arbeit der Rheinischen Mission hervorgegangen waren. Sie machten sich als Rhenish Church selbstständig. In Deutschland gerieten sie in Vergessenheit. Erst vor etwa zehn Jahren entstanden neue Kontakte zur VEM. Auf der letzten Vollversammlung der VEM wurde die zukünftige Mitgliedschaft der RCSA bestätigt. Heute hat die Rhenish Church rund 2500 Mitglieder in zehn Gemeinden. Sie sieht eine vorrangige Aufgabe darin, die Versöhnungsarbeit zwischen Christinnen und Christen verschiedener Hautfarbe voranzutreiben.
 
Im Januar 2019 gab es den Besuch einer größeren Delegation aus Südafrika. Den Bericht und Bilder finden Sie hier.
 
Im Februar 2020 besuchte dann eine Delegation unserer Gemeinde Südafrika. Darüber gibt es ein Video.
 
Auch auf einem Partnerschaftsabend wurde über die Reise berichtet.
 
Kontakt:
Partnerschaftsausschuss der Evang. Heiland-Kirchengemeinde
Vorsitzende Juliane Wächter