Weltgebetstag – to go

Das Werk „Cyclon PAM II. 13th of March 2015“ von Juliette Pita ist Motiv des Weltgebetstages.

Angebot in Wachtberg: Der diesjährige Weltgebetstag am 5. März stellt das Gleichnis vom Hausbau aus der Bergpredigt in den Mittelpunkt. „Worauf bauen wir?“ ist das Thema, das die Frauen auf Vanuatu für diesen Gottesdienst gewählt haben. Vanuatu ist ein pazifischer Inselstaat, der besonders stark vom Klimawandel betroffen ist.

Wer am Freitag, 5. März 2021, am Weltgebetstag teilnehmen möchte, kann sich Informationsmaterial und die von den Frauen auf Vanuatu gestaltete Liturgie abholen: ab 16 Uhr im Foyer des evangelischen Gemeindehauses in Wachtberg-Niederbachem, Bondorfer Straße 18, Eine Bestellung bei Pfarrerin Kathrin Müller, Gnadenkirche in Wachtberg-Pech, ist ebenfalls möglich.

So können viele auf ihren pandemiebedingten „Inseln“ diesen Gottesdienst mitfeiern. Denn Abends ab 19 Uhr ist die Teilnahme am Weltgebetstag-Gottesdienst auf Bibel-TV möglich. Die Gottesdienstkollekte kann als Spende für den Inselstaat auf das Konto der evangelischen Gemeinde Wachtberg überwiesen werden, Kontoverbindung: Sparkasse Köln-Bonn, Konto-Nr. (IBAN): DE95 3705 0198 0020 0012 69, Stichwort: Kollekte Vanuatu.

Der Weltgebetstag

Entstanden ist der Weltgebetstag aus mehreren Gebetstagen in den USA und Kanada ab 1887. Das besondere an den Gebetstagen war und ist, dass sie von Gruppen mit unterschiedlichen Konfessionen erarbeitet werden. Im Jahr 1927 wurde der erste Weltgebetstag unter seinem noch heute bestehenden Namen gefeiert. Heute ist der Weltgebetstag die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen.

 

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 23. Februar 2021