Protestant predigt im Dom

Foto: Screenshot ACK Köln

„Von der Freiheit!“ lautet das Thema eines ökumenischen Gottesdienstes im Kölner Dom. Pastor Wolfgang Thielmann, Journalist und evangelischer Theologe aus Bad Godesberg, hält die Predigt.

Durch die Corona-Pandemie und der mit ihr verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens hat die Frage nach dem Verhältnis von Freiheit und Sicherheit eine unfreiwillige Aktualität erhalten. Ein Spannungsfeld, mit dem sich Wolfgang Thielmann (Jahrgang 1954) schon seit vielen Jahren beschäftigt. Er war von 1999 bis 2010 Leiter des Ressorts Christ und Welt des Rheinischen Merkurs und von 2010 bis 2016 Redakteur im Ressort Christ & Welt bei der Wochenzeitung Die Zeit. Von 2004 bis 2014 war er zudem Juror beim Predigtpreis, davon zwei Jahre als Vorsitzender.

Im Jahr 2013 vertrat Thielmann im Interview mit dem Domradio die These, dass für Christen die Freiheit immer wichtiger sein muss als die Sicherheit. Damals ging es allerdings um die Abhörpraktiken der amerikanischen Geheimdienste zur Terrorabwehr. Wie er sich heute angesichts einer ganz anders gelagerten Bedrohung zu diesem Spannungsfeld verhält, erfahren wir in seiner Auslegung von Galater 5,13ff, der demGottesdienst als Predigttext zugrunde liegt.

Der ökumenische Gottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Köln im Rahmen der Dreikönigswallfahrt beginnt am Freitag, 25. September 2020, um 17Uhr, im Hohen Dom zu Köln. Teilnahme nur mit Anmeldung unter www.koelner-dom.de/zugangskarten (ab 16. September).

Mehr Infos unter www.oekumene-koeln.de

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 15. September 2020