Den Glauben stärker nach außen tragen

Jugenddiakon Daniel Schöneweiß. Foto: privat

An seiner Arbeit ändert sich nicht viel, aber sie erhält ein neues Fundament. Daniel Schöneweiß wird am Sonntag, 9. Februar, zum Diakon eingesegnet. „So trage ich mit dem Titel Jugenddiakon doch meine innere Motivation und auch meinen Glauben stärker nach außen“, sagt der Gemeindepädagoge der Thomas-Kirchengemeinde Bad Godesberg.

Dort ist er seit sechs Jahren für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zuständig. Die Erfahrungen in diesen Jahren haben den Wunsch in ihm wachsen lassen, einen deutlicher kirchlichen Beruf auszuüben. Nach dem Studium der Sozialpädagogik und dem theologischen Abschluss in Gemeindepädagogik hatte Schöneweiß (32) die doppelte Qualifikation, um als kirchlich anerkannter Gemeindepädagoge oder Diakon zu arbeiten. Beide Berufe benötigen eine sozial-erzieherische oder sozial-pflegerische und eine theologische Qualifikation. Vor sechs Jahren stand für mich fest, dass ich als Gemeindepädagoge arbeiten will. Nun freut er sich, seinen Dienst unter der neuen Bezeichnung Jugenddiakon fortzuführen.

Bereits nach seiner Konfi-Zeit hat es den gebürtigen Saarbrücker direkt in die ehrenamtliche Arbeit verschlagen. In der Kinder- und Jugendarbeit, später aber auch Im Jugendausschuss, Kreissynode und Landessynode habe er viele Erfahrungen gesammelt und sei immer wieder mit netten Menschen zusammengekommen. All das hat ihn bestärkt, auch beruflich in den kirchlichen Dienst zu gehen. Als er erfuhr, dass es neben dem klassischen Pfarramt auch einen theologisch-pädagogischen Berufsweg gibt, nämlich Gemeindepädagogik, war für ihn klar, diesen Weg gehen zu wollen.

Superintendent Mathias Mölleken wird Daniel Schöneweiß am Sonntag, 9. Februar 2020, einsegnen. Der Gottesdienst beginnt um 10.30 Uhr in der Pauluskirche Bad Godesberg, In der Maar 7.

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 06. Februar 2020