Wohnraum gesucht!

Weil Wohnraum rar ist, haben die Evangelische Kirchengemeinde Wachtberg, die Katholische Pfarrgemeinde Sankt Marien Wachtberg und die Gemeinde Wachtberg einen gemeisamen Aufruf verfasst. Denn viele Menschen suchen ein neues Zuhause. Lesen Sie hier den Aufruf im Wortlaut:

„Junge Familien, Alleinstehende, anerkannte Flüchtlinge und Bedürftige suchen dringend Wohnungen und wünschen sich ein Zuhause in Wachtberg. Aber der Wohnraum bei uns ist leider sehr rar und so wenden wir uns an Sie mit der herzlichen Bitte, frei stehende und frei werdende Wohnungen zur Verfügung zu stellen.

So sind es auch die 60 anerkannten Flüchtlinge, die nach der geltenden Wohnsitzauflage berechtigt wären, aus den Übergangsheimen auszuziehen und sich hier in Wachtberg in eigenen Wohnungen ein selbst bestimmtes Leben aufzubauen mit der Chance, in den Ortschaften näher Kontakte zu knüpfen, am Dorfleben teilzunehmen und sich zu integrieren.

Auf die Gemeinde Wachtberg kommen in naher Zukunft weitere Herausforderungen zu, da sie verpflichtet ist, innerhalb dieses Jahres weitere 67 Flüchtlinge mit dem Status der Wohnsitzauflage aufzunehmen.

All diese Personen beziehen Arbeitslosengeld II vom Jobcenter. So ist es wertvoll und wichtig zu wissen, dass die Mietzahlungen sicher sind. Zudem werden die Flüchtlinge von der Gemeindeverwaltung, dem Deutschen Roten Kreuz Ortsverein Wachtberg und dem Ökumenischen Arbeitskreis umfassend betreut und stehen potentiellen Wohnungsgebern jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie unseren wohnungs- und hilfesuchenden Wachtbergern ein neues Zuhause anbieten können. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag zur Integration unserer neuen Wachtberger Einwohner.“

gez.

Pfarrer Michael Hoßdorf
Pfarrerin Kathrin Müller
Pfarrer Günter Schmitz-Valadier
Bürgermeisterin Renate Offergeld

 

Kontakt:

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 30. Januar 2018

Keine Kommentare zum Thema