Sprachschule für die Freiheit

Heute ein ganz wichtiger Teil der Bildung ist die religiöse Bildung, eine lebenslange Aufgabe. Foto: Meike Böschemeyer

„Sprachschule für die Freiheit“ ist das Motto eines Bildungstags des Evangelischen Kirchenkreises Bonn im 500. Jubiläumsjahr der Reformation mit hochkarätigen Gästen und Kabarett, Donnerstag, 7. September, 13.30 – 18.00 Uhr im Lukasforum in Bonn-Castell.

Der Tag richtet sich an eine interessierte Öffentlichkeit wie an alle Mitarbeitenden im Bildungsbereich der Kirche von der Kindertagesstätte über die Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit, der Erwachsenenbildung bis zur Schule. „Die Reformation war immer schon eine Bildungsbewegung und bis heute gehört das Engagement für Bildung zum Selbstverständnis der Evangelischen Kirche“, erklärt der Bonner Superintendent Eckart Wüster. Bildung ziele auf die „Mündigkeit von Menschen, ermutigt und befähigt sie zur Teilhabe an Kirche und Gesellschaft“ und  sei „Voraussetzung für Gerechtigkeit und Demokratie“.

Den Auftakt zum evangelischen Bildungstag macht der bekannte Religionspädagoge und Theologe Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck (Universität Bonn) mit seinem Impulsvortrag „Evangelisch und gebildet – was heißt das?“ In Workshops sollen brennende Probleme und Forderungen an Politik, Kirche und Gesellschaft aus den drei konkreten Bereichen Kindertagesstäte, Jugendarbeit und OGS sowie Religionsunterricht diskutiert und formuliert werden.

Die Workshops sind mit folgenden Experten besetzt:

1. „Demokratiebildung in der Kita“
mit Claudia Freitag, Landesjugendamt Westfalen-Lippe

2. Jugendarbeit/OGS:
„Jugend braucht Chancen- und Bildungsgerechtigkeit – Jugend braucht Jugendarbeit“
mit Dr. Wilfried Drews, Jugendbildungseinrichtung Hackhauser Hof

3. Religionsunterricht:
„Religionsunterricht als essentieller Bildungsbeitrag der Kirche“
mit Prof. Dr. Gotthard Fermor, Pädagogisch-theologisches Institut Bonn

Kabarett zum Thema von und mit Gregor Pallast

Der Tag wird mit einem Augenzwinkern begleitet mit kabarettistischen Einlagen durch Gregor Pallast, dem scharfzüngigen politischen Kabrettisten,der als studierter Pädagoge zu dem Thema auch aus eigener Erfahrung schöpfen kann.

Für Pfarrer Michael Schäfer von der gastgebenden Lukaskirchengemeinde steht der Bildungstag für ein „Kernanliegen der Reformation, das wir in eine breite Öffentlichkeit bringen und zugleich deutlich machen wollen, wie umfassend evangelische Kirche im Bildungsbereich für die Gesellschaft im Einsatz ist“. Das Motto von der „Sprachschule für die Freiheit“, ein Zitat des Theologen Ernst Lange, stehe für den 500-jährigen Anspruch der Reformation als Bildungsbewegung.

Der Bildungstag wird moderiert von Pfarrerin Dr. Wibke Janssen (Liebfrauenschule Bonn) und dem Bonner Studierendenpfarrer Michael Pues.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Ort: Evang. Lukaskirche, Kaiser-Karl-Ring 25a, 53111 Bonn

Um eine Anmeldung zur besseren Planung wird gebeten: Evang. Kirchenkreis Bonn, E-Mail: info[q]bonn-evangelisch.de / Tel. 0228 6880 300 / www.bonn-evangelisch.de

 

bonn-evangelisch.de/ger

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 23. August 2017

Keine Kommentare zum Thema