Sehnsucht nach Erneuerung

Farbenprächtiges Mysterienspiel am 11. Mai in Swisttal-Heimerzheim:

Die Zeit um 1500 ist durch das Reformationsjubiläum wieder stärker ins Bewusstsein gerückt. Das geistliche Schauspiel „Sehnsucht nach Erneuerung- Suche nach Wahrheit und Frieden um 1500 und heute“ zeigt in farbenprächtigen Szenen mit Musik, Texten, historischen Renaissance-Kostümen und farbigen Fahnen die beeindruckende Vielfalt in Religion, Gesellschaft, Kunst und Wissenschaft in der Zeit um 1500. Was die Um- und Aufbrüche in der Zeit um 1500 bis heute bedeuten, soll dabei anschaulich werden.

Die Mysterienspiel-Gruppe des Albertus-Magnus-Gymnasiums Rottweil unter der Leitung von Veronika Heckmann-Hageloch hat dieses Mysterienspiel selbst entwickelt. Dabei knüpft sie an die Tradition mittelalterlicher Spiele an und bringt sie in zeitgemäßer Form zur Darstellung, wobei auch Originaltexte und Originalmusik aus dem 16. Jahrhundert zu hören sind. Die beiden Jugendlichen „Anima“ und „Historia“ erkunden im Gespräch, was damals die Menschen bewegte und welche Erkenntnisse bis heute noch prägen, zum Beispiel die Reformation und die Erneuerungsbewegungen der Katholischen Kirche, Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern und die Entdeckung des neuen Kontinents Amerika. Einige bedeutende Persönlichkeiten treten im Spiel sichtbar auf: Erasmus von Rotterdam, der sich damals für bedingungslosen Frieden einsetzte und in seinem Buch „Das Lob der Torheit“ kritisch und zugleich hoffnungsvoll über die Notwendigkeit von Reformen in der Kirche geschrieben hat. Eng befreundet mit Erasmus waren der englische Lordkanzler Thomas Morus und seine Tochter Margaret. Albrecht Dürers Ehefrau Agnes und Michelangelos Freundin Vittoria Colonna verweisen auf die neuen Interessen der Künstler der Renaissance.

Die Aufführung beginnt am Freitag, 11. Mai 2018, um 20 Uhr, in der Maria-Magdalena-Kirche in Swisttal-Heimerzheim, Sebastianusweg. Die musikalische Begleitung übernimmt Silvia Helmstädter an der Orgel. Das Spiel dauert etwa eine Stunde. Eintritt frei – Spenden willkommen.

Die Hälfte der Spenden gehen an die Kirchengemeinde Swisttal zur Renovierung des Jugendraumes. Die andere Hälfte wird zur Deckung der Unkosten verwendet. Der Förderverein der Maria Magdalena-Kirche bietet nach der Aufführung Erfrischungen an, so dass die Möglichkeit besteht, ins Gespräch zu kommen.

Informationen im Internet unter: www.mysterienspiel.de

EB

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 08. Mai 2018

Keine Kommentare zum Thema